Im Januar 2018 fand an der Schule Am Steeler Tor die Hauptphase der Qualitätsanalyse statt. Die Qualitätsanalyse ist ein Instrument der Schulentwicklung und soll dazu beitragen die Qualität von Schule in ihren verschiedenen Bereichen zu verbessern (weitere Informationen gibt es hier: Informationen zur Qualitätsanalyse). Sie besteht aus mehreren Abschnitten, in der ersten Phase wurden die schriftlich erstellten Pläne und Unterlagen durch die Prüfer des Schulministeriums gesichtet. Insgesamt hat die Schule Am Steeler Tor Dokumente in einem Umfang von über 200 Seiten eingereicht.
In der Hauptphase besucht das Prüferteam innerhalb einer Woche immer für 20 Minuten eine zufällig ausgewählte Unterrichtssequenz und beurteilt diese nach festgelegten Kriterien. Außerdem werden Gespräche mit Schülern, Eltern und Lehrern geführt.
Zum Abschluss der Qualitätsanalyse erhält jede Schule eine genaue Auswertung, in der aufgeführt ist, welche Dinge die Schule bereits gut macht, an welchen Stellen sie sich noch verbessern könnte (Entwicklungsmöglichkeiten) und an welchen Stellen sie dringend etwas verbessern muss.
Die Schule Am Steeler Tor ist stolz darauf, dass die Analyse viele Stärken der Schule hervorgehoben hat:

  • Förderung der personalen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler durch vielfältige Maßnahmen zur Stärkung der Persönlichkeit
  • vorbildliche Schülerberatung, - betreuung und -begleitung auch mit Blick auf die nachschulische Perspektive
  • schülerorientiert gestaltete Lernumgebung, unterstützendes Lernklima, durchgehend wertschätzendes Miteinander
  • verantwortungsvolle Leitung und Führung der Schule
    • eine von Wertschätzung und hoher Zufriedenheit geprägte Arbeitsatmosphäre
    • systemische Schulentwicklung
    • verlässliche Schul- und Unterrichtsorganisation
  • gelingende, intensive und von hoher Akzeptanz und Professionalität geprägte gemeinsame Arbeit in Teamstrukturen

Ebenso freuen wir uns, dass uns auch noch Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt wurden:

  • Weiterentwicklung des schulinternen Curriculums in Verbindung zum Leistungskonzept bezogen auf die exemplarische Aufnahme kompetenzorientierter Unterrichtsvorhaben
  • Weiterentwicklung des Unterrichts bezogen auf die Schülerbeteiligung und Schüleraktivierung in allen Sozialformen des Unterrichts

Insgesamt wurden 40 Kriterien (davon 37 in der Tabelle) aus fünf Bereichen überprüft. Die Kriterien bestehen aus 30 verpflichtenden Elementen, die in der folgenden Tabelle gelb markiert sind und zehn freiwillig durch die Schule ausgewählte Kriterien (orange markiert). Auf den folgendenden Tabellen findet sich eine Übersicht über die Bewertung in den überprüften Kriterien. Den ausführlichen Bericht gibt es hier. Die Bewertung der Kriterien erfolgt in vier Stufen:

Stufe

Beschreibung

Anzahl erreicht

Prozent

+ +

Das Kriterium ist besipielhaft erfüllt. Die Qualität ist excellent, die Ausführung ist beispielhaft und kann als Vorbild für andere genutzt werden. 19 51,4%

+

Das Kriterium ist eher erfüllt: Die Qualität entspricht den Erwartungen. 16 43,2%

-

Das Kritierum ist eher nicht erfüllt: Die Qualität entspricht überwiegend nicht den Erwartungen. 2 5,4%

- -

Das Kriterium ist überhaupt nicht erfüllt: Die Qualität is so problematisch, dass negative Effekte eintreten. 0 0%

 

Qualitätsbereich 2: Lehren und Lernen - Unterricht

2.1 Schulinternes Curriculum  + + +
-
 - -
2.1.1 Die Schule hat Ziele und Inhalte der Lehr- und Lernangebote in einem schulinternen Curriculum festgelegt.   X    
2.1.2 Die Schule hat Ziele und Inhalte der Lehr- und Lernangebote ihres schulinternen Curriculums auf die Kernlehrpläne bzw. die Bildungsstandards abgestimmt.   X    
2.1.3 Die Schule sichert die inhaltliche Kontinuität der Lehr- und Lernprozesse in den einzelnen Jahrgangsstufen.   X    
2.1.4 Die Schule sichert die fachspezifischen Umsetzungen des schulinternen Curriculums.   X    
2.1.5 Die Schule hat fächerverbindendes Lernen in ihrem Curriculum systematisch verankert.     X  
2.1.6 Die Schule sichert den Anwendungsbezug und die Anschlussfähigkeit der Lehr- und Lerngegenstände.   X    
2.2 Leistungskonzept - Leistungsanforderung und Leistungsbewertungen
 + + + -  - -
2.2.1 Die Schule hat für alle Fächer Grundsätze zur Leistungsbewertung festgelegt.   X    
2.2.2 Alle Beteiligten (u. a. Schülerinnen und Schüler) kennen die vereinbarten Grundsätze der Leistungsbewertung.   X    
2.2.3 Die Lehrkräfte der Schule halten sich an die Grundsätze der Leistungsbewertung.   X    
2.3 -2.5 Unterricht
       
2.3 Die Darstellung von Unterricht erfolgt auf Indikatorenebene, die Ergebnisse werden gesondert dargestellt.
2.4
2.5
2.6 Individuelle Förderung und Unterstützung
 + + + -  - -
2.6.1 Die Schule verfügt über Instrumente und Kompetenzen zur individiuellen Lernstandsdiagnose und Förderplanung.    X    
2.6.3 Die Schule unterstützt die systematische Förderung eines individualisierenden, differenzierendes Unterrichts.     X  
2.7 Schülerberatung und Schülerbetreuung + + + - - -
2.7.3 Die Schule kooperiert mit außerschulischen Beratungsstellen. X      
2.7.4 Die Schule führt regelmäßig Schullaufberatung in Abstimmung mit aufnehmenden Schulen und Betrieben durch. X      
2.7.5 Die Schule führt regelmäßig Berugfsberatungen und Prkatika zur Berufsorientierung durch. X      

 

Qualitätsbereich 3: Schulkultur

3.2. Soziales Klima
 + + +
-
 - -
3.2.1 Die Schule fördert die Identifikation der Beteiligten mit der Schule.  X      
3.2.2 Die Schule hat eindeutige Regeln für die Umgangsformen festgelegt.  X      
3.4 Partizipation
 + + + -  - -
3.4.3 Die Schule fördert die Arbeit der Schülervertretung und beteiligt sie am Schulentwicklungsprozess.   X    
3.4.5 Die Schule beteiligt die Eltern am Schulentwicklungsprozess und an der Schulprogrammarbeit.   X    

 

Qualitätsbereich 4: Führung und Schulmanagement

4.1 Führungsverantwortung der Schulleitung
 + + +
-
 - -
4.1.1 Die Schulleiterin nimmt Führungsverantwortung wahr. X      
4.1.2 Die Schulleiterin hat Zielvorstellungen für die Entwicklung der SChule, insbesondere für die Unterrichtsentwicklung. X      
4.1.3 Die Schulleiterin setzt mit den beteiligten Gruppen Zielvorstellungen in Zielvereinbarungen um. X      
4.1.4 Die Schulleiterinkontrolliert die Umsetzung der Zielvereinbarungen. X      
4.2 Unterrichtsorganisation
 + + + -  - -
4.2.3 Die Inhalte des Vertretungsunterrichts basieren auf der Grundlage des gemeinsam erstellten und akzeptieren Konzepts.   X    
4.2.4 Die Schule vermeidet Unterrichtsausfall aufgrund eines schlüssigen Konzepts.   X    
4.3 Qualitätsentwicklung
 + + + -  - -
4.3.3 Die Schule verwirklicht ein Konzept zur Teamarbeit im Kollegium. X      

 

Qualitätsbereich 5: Professionalität der Lehrkräfte

5.2. Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen
 + + +
-
 - -
5.2.6 Die Schule verwirklicht ein Fortbildungskonzept für einen festgelegten Zeitraum   X    
5.2.7 Die Schule berücksichtigt in ihrem Fortbildungskonzept relevante schulspezifische Handlungsfelder.  X      
5.3. Kooperation der Lehrkräfte
 + + + -  - -
5.3.1 Die Schule hat festgelegte Verfahren und Instrumente zur Gewährleistung des Informationsflusses.  X      
5.3.2 Die Beteiligten nutzen die Verfahren und Instrumente zur Gestaltung des Informationsflusses.  X      
5.3.3 Die Lehrkräfte pflegen eine offen eund kontruktive Kommunikation untereinander.  X      
5.3.6 Die Ergebnisse von Fortbildungen werden gemeinsam genutzt.   X    

 

Qualitätsbereich 6: Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung

6.1 Schulprogramm
 + + +
-
 - -
6.1.1 Die Schule hat eine regelmäßig tagende Steuergruppe eingerichtet.  X      
6.1.2 Alle Beteiligten werden regelmäßig über den Arbeitsstand der Steuergruppe informiert.  X      
6.1.3 Die Schule hat ihre Entwicklungsziele in einer Planung mit Zeitleiste und unter Angabe der Verantwortlichkeiten festgelegt. X      
6.1.4 Die Schule stellt die Unterrichtsentwicklung in den Mittelpunkt der Schulprogrammarbeit. X      
6.2 Schulinterne Evaluation
 + + + -  - -
6.2.2 Die Schule führt Stärken-Schwächen-Analysen als Entscheidungsprozess für den Schulentwicklungsprozess durch.  X      
6.3. Umsetzungsplung / Jahresarbeitsplan
 + + + -  - -
6.3.5 Die Schule setzt eine Jahresplanung durch.    X    

Zum ausführlichen Bericht.

Schon beim Betreten des Schulhofes kann der Besucher sehen, dass in der Unterstufe der Schule Am Steeler Tor viel gelehrt und gemacht wird: Neben den „normalen“ Unterrichtsfächern wie Mathe, Deutsch, Sachunterricht, Kunst, Musik, Englisch und Sport gehören auch eine Fahrrad-AG, Sozialtraining, Schwimmen oder eine Koch-AG zum Alltag der Schüler und Schülerinnen. Diesen kleinen Einblick in das Schulleben gewähren Symbole, die die Außenfassade des Gebäudes in der Gustav-Hicking-Straße verzieren. Diese Fassadengestaltung wurde im Schuljahr 2015/2016 im Rahmen des vom Land unterstützten Programms „Kultur und Schule“ unter der Leitung des Hagener Künstlers  Andreas Edgar Busch in Zusammenarbeit mit der Lehrerin Sabine Küthe von den Schülern und Schülerinnen im Kunstprojekt „Kunst am Bau“ entworfen und erstellt. Über zwei Monate arbeiteten die Kinder mehrmals wöchentlich an ihrem Werk. Zunächst wurden Ideen gesammelt wie die Symbole später mal aussehen könnten. Zeichnungen entstanden, Farben wurden festgelegt und die fertigen Entwürfe schließlich auf ein spezielles Schildermaterial übertragen, ausgesägt und angemalt. Viel Arbeit, die sich gelohnt hat. Stolz präsentieren die Schüler und Schülerinnen nun ihre Arbeit an der Fassade: ein tolles Kunstwerk.

HERZLICH WILLKOMMEN AUF UNSERER SEITE!

Aktuelle Informationen

Stand: 18.9.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Der Ablauf in der Schule soll auch in Corona-Zeiten so normal wie möglich sein. Dennoch müssen wir uns wegen der Corona-Pandemie an einige wichtige Regeln halten. Alle, die in der Schule unterwegs sind, müssen einen Mund-Nasen-Schutz/eine Maske tragen. Die Masken müssen auf dem Schulhof, im Treppenhaus und auf den Fluren getragen werden.

Wir empfehlen, die Masken auch im Unterricht im Klassenraum zu tragen, um die Gesundheit von uns allen zu schützen.

Bitte geben Sie Ihrem Kind jeden Morgen eine frische Maske mit.

Wir achten weiter auf die Hygieneregeln: Wir waschen uns regelmäßig die Hände und husten und niesen in die Armbeuge. Wir lassen viel frische Luft in die Klassenräume. Sportunterricht wird zunächst nur im Freien stattfinden.

Falls Ihr Kind bereits Vorerkrankungen hat und Sie in Sorge sind, beraten Sie sich hierzu mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt.

Erkrankte Kinder müssen wie immer entschuldigt werden und bleiben zu Hause!

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie Ihr Kind zur Schule schicken können oder nicht, kann Ihnen das Schaubild helfen:

Erkrankung Kind Schaubild 2

Bleiben Sie alle gesund!

Herzliche Grüße

Ihre Schulleitung

Susanne Röder und Ulla Eisenberg


 Die Corona-Krise und die Verantwortung des Menschen aus der islamischen Sicht

Unser Kollege und Lehrer für den Islamischen Religionsunterricht Seyed Mohammad Bagher Talgharizadeh gibt eine Einschätzung zur Corona-Krise aus islamischer Sicht und wendet sich damit besonders an unsere muslimischen Schülerinnen und Schüler und ihre Familien.

Die Corona-Krise, entstanden durch das Corona-Virus, ist eine Gefahr für die ganze Menschheit. Alle Menschen sind von ihr betroffen. Jeder einzelne Mensch hat die Pflicht sich zu fragen, was er zum Überwinden dieser Krise beitragen kann.

Es handelt sich dabei um die moralische und auch um die religiöse Verantwortung, die jeder in so einer Situation übernehmen soll. Für die Musliminnen und Muslime sind der Koran und die Sunna (Sagen und Taten des Propheten Muhammad) die Hauptquellen und Richtlinien für ihr religiöses und ethisches Handeln. Daher suchen sie in solchen Krisen vor allem in diesen Quellen nach Antworten. Fragt man also den Koran nach dem Wert und Schutz des Lebens, so bekommt man die folgende Antwort:

„Aus diesem Grund haben Wir den Kindern Israels angeordnet, dass, wer einen Menschen tötet, ohne dass dieser einen Mord begangen oder Unheil im Lande angerichtet hat, soll sein, als hätte er die ganze Menschheit ermordet. Und wer ein Leben erhält, soll sein, als hätte er die ganze Menschheit am Leben erhalten.“ (Koran 5/32)

Die islamischen Theologen, vor allem die islamischen Rechtsgelehrten, haben aus diesem Vers ein Prinzip entwickelt: das Prinzip des Schutzes bzw. des Erhaltens und Bewahrens des Lebens. Nach diesem Prinzip interpretieren sie die ganzen islamischen Vorschriften. Somit sollte also jede Vorschrift der Schri‘a diesem Prinzip dienen, sonst wäre sie zweckwidrig. Genauso gilt es für alle ethischen Regeln bzw. rechtlichen Gesetze, welche die islamischen Gelehrten im Sinne der Religion entwickelt haben bzw. in Zukunft entwickeln werden.

Man kann die Bedeutung dieses Prinzips anhand eines einfachen Beispiels klarmachen:

Für einen gläubigen Muslim steht die Pflicht und die Wichtigkeit des Fastens im Monat Ramadan außer Frage. Dennoch sind bestimmte Leute bzw. Altersgruppen, beispielsweise schwangere Frauen und Kinder, diesem Prinzip nach vom Fasten befreit. Wenn also eine schwangere Frau weiß, dass das Fasten für sie oder für ihr Baby schädlich ist, und sie dennoch fastet und sich selbst und ihrem Baby Schaden zufügt, so tut sie, islamisch gesehen, nicht nur etwas nicht Gutes und Gottgefälliges, sondern sie begeht dabei etwas Unzulässiges (ḥarām).

Der Schutz des Lebens meint hier: Schutz des eigenen Lebens und Schutz des Lebens des Anderen.

Was den Schutz des eigenen Lebens betrifft, so soll man nach dem oben genannten Prinzip jedes erlaubte und moralisch gerechtfertigte Mittel zur Verteidigung seines Selbst benutzen und alles vermeiden, was seinem eigenen Leben Schaden zufügt. Genauso gilt das für den Schutz des Lebens der Anderen. Hier müssen sich Musliminnen und Muslime immer den oben zitierten Koranvers vor Augen halten und sich bewusst sein, dass der Schutz und Erhalt des Lebens des Anderen nach dem Koran einen sehr hohen Wert hat und das Vernichten des Lebens des Anderen einen sehr negativen Wert.

Nun übertragen wir das bisher Gesagte auf unsere heutige Lage. Was sollen wir als Muslime in dieser Situation tun bzw. lassen? Das ist die Antwort: Wir sollen alles tun, was zur Bekämpfung des Corona-Virus beiträgt. Dazu informieren wir uns bei Experten und zuständigen Behörden, wie der Weltgesundheitsorganisation, dem deutschen Gesundheitsministerium und dem Robert-Koch-Institut. Wir sollen alle Maßnahmen, die von dem Gesundheitsministerium und den zuständigen Behörden getroffen worden sind, ernst nehmen und befolgen. Wir sollen beispielsweise alle Hygiene-Regeln befolgen, nötige Abstände einhalten, unnötige Versammlungen und Partys meiden und besonders auf alte Leute und Kinder achten. All dies tun und lassen wir im vollen Vertrauen auf Gott und hoffen, dass die Experten, so Gott will, in naher Zukunft ein Mittel gegen dieses Virus finden werden.


Hallo, das ist die Schule Am Steeler Tor.

Unsere Schule ist eine städtische Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen, Emotionale und Soziale Entwicklung und seit dem Schuljahr 2011 auch dem Förderschwerpunkt Sprache.

Der Hauptstandort der Schule liegt in Essen-Stadtmitte zwischen dem Rathaus Essen, der alten Synagoge und dem Hauptbahnhof. Unser zweiter Standort liegt im Nordviertel, in der ehemaligen Bernetalschule.

Unser Hauptstandort besteht aus zwei Gebäuden: Eines für die "Kleinen" (Klassen 1-5) und eines für die "Großen" (Klassen 6-10). Wir haben insgesamt drei Schulhöfe.

Am Standort Altenbergstraße werden neben drei Oberstufenklassen mit Schülerinnen und Schülern, die in den Förderschwerpunkten Lernen und Emotionale und Soziale Entwicklung unterrichtet werden, auch Unterstufenschülerinnen und Schüler im Bereich Sprache gefördert.

Zur Zeit (Stand 2019/2020) gibt es bei uns an der Schule ca. 280 Schülerinnen und Schüler aus 20 verschiedenen Herkunftsländern und vielen verschiedenen Muttersprachen.

Im Schuljahr 2017/2018 wurde die Schule Am Steeler Tor im Rahmen der Qualitätsanalyse durch die Bezirksregierung NRW überprüft, hier finden sich unsere Ergebnisse.

  • 25
  • 255
  • 275
  • 276
  • 294
  • 335
  • 338
  • 339
  • 347
  • 349
  • 375
  • 377

28
25
59